Gewinner des Leonardo Royal Munich Hotel Wettbewerbs

Cocktail Béarnaise von Arpad Nikhazi; Bild: Leonardo Royal Hotel Munich

Cocktail Béarnaise von Arpad Nikhazi; Bild: Leonardo Royal Hotel Munich

Unter 80 Teilnehmern setzte sich der Bartender der Münchener Bar Jaded Monkey mit seinem Drink Béarnaise durch. Der Wettbewerb findet jedes Jahr mit der Schirmherrschaft einer anderen Marke statt und mausert sich zum Geheimtip der deutschen Bartenderszene. Im Jahr 2016 war der Super-Premium-Wodka Absolut Elyx die Schirmmarke.
Die Variation eines Vodka Sour hat Arpad Nikhazi mit Lemon Curd, einer Zutat die unter den besten deutschen Bartender sich immer größerer Beliebtheit erfreut, und einem Eigelb. Damit macht er aus dem Klassiker eine Mischung aus einem Sour und der Vorstufe eines Egg Nogg. Fein cremig und sähmig ist diese Michung, die auch in einem großen Wettbewerb sicherlich eine gute Chance auf einen weit-vorderen Platz gehabt hätte.

Rezept drucken
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Cocktail Béarnaise

Kreateur : Arpad Nikhazi
Quelle : Leonardo Royal Hotel Munich
zuerst gemixt: 14.03.2016
Rezept drucken
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Cocktail Béarnaise

Kreateur : Arpad Nikhazi
Quelle : Leonardo Royal Hotel Munich
zuerst gemixt: 14.03.2016
Zutaten
Portionen: Person
Einheiten:
  1. Estragon im Shakerglas ausdrücken.
  2. Dann alle weiteren Zutaten hinzugeben und kräftig shaken.
  3. Abschließend mit einem Feinsieb in eine Cocktailschale abseihen.
Kurzerklärung

Gewinner des Leonardo Royal Munich Hotel Wettbewerbs

Unter 80 Teilnehmern setzte sich der Bartender der Münchener Bar Jaded Monkey mit seinem Drink Béarnaise durch. Der Wettbewerb findet jedes Jahr mit der Schirmherrschaft einer anderen Marke statt und mausert sich zum Geheimtip der deutschen Bartenderszene. Im Jahr 2016 war der Super-Premium-Wodka Absolut Elyx die Schirmmarke.
Die Variation eines Vodka Sour hat Arpad Nikhazi mit Lemon Curd, einer Zutat die unter den besten deutschen Bartender sich immer größerer Beliebtheit erfreut, und einem Eigelb. Damit macht er aus dem Klassiker eine Mischung aus einem Sour und der Vorstufe eines Egg Nogg. Fein cremig und sähmig ist diese Michung, die auch in einem großen Wettbewerb sicherlich eine gute Chance auf einen weit-vorderen Platz gehabt hätte.