You are here:
< Back

Der fruchtige Likör mit feuriger Note

Schlehenfeuer; Bild: Mast-Jägermeister SE
Schlehenfeuer; Bild: Mast-Jägermeister SE

Karibischer Rum und Schlehensaft – das sind die wichtigsten Zutaten des Wildfruchtlikörs Schlehenfeuer, den es nur in Deutschland gibt und der in einer kleinen Auflage von 200.000 0,7 Liter-Flaschen produziert wird. 1938 von Curt Mast erfunden, sollte sich der Name der Spirituose ein paar Mal ändern: Zunächst als „Schlehen mit Rum“ bezeichnet, wurde der Likör 1962 zum „Jägerfeuer“, bis er schließlich seinen heutigen Namen bekam – „Schlehenfeuer“.
Unverändert geblieben ist jedoch die Rezeptur, nach der Schlehenfeuer in Wolfenbüttel nur zwei Mal im Jahr hergestellt und abgefüllt wird. Der süß-aromatische Schlehensaft verleiht dem Likör eine fruchtige Note. Dafür werden Schlehenbeeren benötigt, die nach dem ersten Frost geerntet worden sind. Karibischer Rum gibt dem Ganzen zusätzlich Feuer – der Wildfruchtlikör ist bei vielen Konsumenten aufgrund seiner wärmenden Wirkung besonders beliebt. Edle Kräuter und Gewürzauszüge vervollkommnen den Geschmack mit einem an Bittermandeln erinnernden Aroma.

Zurück Ramazzotti Menta
Weiter Southern Comfort
Inhaltsverzeichnis